Didacta 2024 in Köln: Ein Rückblick auf die größte Bildungsmesse Europas

Didacta 2024 in Köln: Ein Rückblick auf die größte Bildungsmesse Europas

Die Didacta 2024, Europas führende Bildungsmesse, fand vom 20. bis 24. Februar in Köln statt. Über 63.000 Besucher und mehr als 740 Aussteller nutzten die Gelegenheit, sich über aktuelle Trends und Innovationen im Bildungssektor auszutauschen. Die Messe bot auch die Möglichkeit, die neuesten Produkte und Anwendungen kennenzulernen und auszuprobieren.

 

Podiumsdiskussionen zum Thema Digitalisierung

Zu den Highlights der Didacta gehörten Podiumsdiskussionen wie „Anschluss verpasst? Wie die Digitalisierung der Schulen doch noch gelingen kann“. Zahlreiche Impulse wurden gegeben, wie das Bildungssystem in Zukunft verbessert und modernisiert werden kann. Auf der Didacta herrschte eine regelrechte Aufbruchsstimmung, die eine vielversprechende Zukunft für den Bildungsbereich erahnen lässt. In diesem Kontext wurde auch deutlich wie relevant digitale Verwaltungstools sind, hierzu zählen unter anderem auch digitale Klassenbücher. Eine Neuheit stellten auch digitale Klassenbücher speziell für Grundschulen dar.

 

Foren und Workshops

In den Messehallen fanden zahlreiche Foren und Workshops statt. Über 1.500 Veranstaltungen boten tiefgehende Einblicke in Themen wie Fachkräftemangel, Demokratiebildung, Ganztagsschule, Energiewende und New Work. Besonders im Fokus standen auch die Chancen und Herausforderungen durch Künstliche Intelligenz und Inklusion im Bildungswesen.

 

News vom Schulministerium NRW

Am Stand des Schulministeriums NRW wurde der aktuelle Stand zur Schulverwaltungssoftware in NRW vorgestellt. Ab diesem Sommer wird der neue SVWS-Server eingeführt. Diese Software soll die Schulverwaltung modernisieren und bietet zahlreiche Verbesserungen, wie automatische Synchronisationen und die Kompatibilität mit externen Anbietern. Dies eröffnet viele neue Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung und Vereinfachung administrativer Prozesse in den Schulen.

 

Politische und gesellschaftliche Relevanz

Die Messe wurde durch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidenten Hendrik Wüst eröffnet, der die Wichtigkeit der Bildung für die Zukunft betonte. Auch Dorothee Feller, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, war präsent und unterstrich die politische Bedeutung der Veranstaltung.

 

Austausch und Ausprobieren

Teilnehmer schätzten die persönlichen Begegnungen und nutzten die Messe, um Geschäftsabschlüsse zu tätigen und neue Partnerschaften zu knüpfen. Die Grundstimmung war positiv, und viele Teilnehmer hoben die produktiven Gespräche und den konstruktiven Austausch hervor. Die Messebesucher hatten die Möglichkeiten die Produkte der Aussteller auszuprobieren, so war der Andrang bei einigen Anbietern wie TimeTex sehr hoch.

 

Unser Fazit

Die Didacta bietet die ideale Gelegenheit, um mit bestehenden und neuen Unternehmen in Kontakt zu treten und zukunftsorientierte Gespräche zu führen. Wir von schoolboost waren zum ersten Mal als Aussteller auf der Didacta und können die nächste Messe im Februar 2025 in Stuttgart kaum erwarten.

 

Quellen: Bildungsportal NRW und Didacta.

Teile den Beitrag

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die neuesten Nachrichten und Updates zu digitalen Tools speziell für Lehrkräfte und Bildungseinrichtungen. Entdecken Sie innovative Verwaltungsmethoden, erhalten Sie exklusive Einblicke und Ideen und erfahren Sie von spannenden Entwicklungen, die Ihre Schule bereichern kann.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.

Weitere Artikel für dich